Kneipen

Hier noch einige private Kneipentipps, die rein persönliche Erfahrungen wiederspiegeln und somit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben. Die Liste wird, sobald sich ein neuer Eintrag lohnt, weitergeführt.

 

München:

Lucullus, Birkenau/ Ecke Claude Lorrain Str. Gut bürgerliche ehrliche griechische Küche ohne Schnörkel zu sehr fairen Preisen.

Café Schau ma moi, Tegernseer Landstr. 82. Kleines Stüberlcafé mit winzigem Biergarten. Günstig & wie daheim. Spezielles Bier: Giesinger Erhellung von den Giesinger Brauerbuam.

Flaucherbiergarten, Isarauen beim Flaucher. Der wohl schönste und ursprünglichste Münchner Biergarten liegt im Süden Münchens im Grünen. Nicht weit vom Tierpark entfernt.

Red Hot, Amalienpassage, Univiertel. Kleine Bar mit sensationell guten Spareribs und verschiedenen, teils recht exotischen Bieren.

 

Hamburg:

Aqui, der Portugiese im Schanzenviertel. Sehr lebendiges und meist volles Fischlokal. Hervorragender Fisch, auf den Punkt gegart. Feine offene Weine.

Molly Malone HH, Irish Pub auf dem Kiez. Bier, klasse Livemusik, Schnaps, Hammerstimmung bis in den frühen Morgen. Nüchtern kommen hier die Wenigsten wieder raus. Muss man erlebt haben.

Hamburger Fischmarkt. Wer hier noch nicht um 6 Uhr morgens Livemusik mit Fisch, Nüchternen, Betrunkenen & Klamotten aller Art erlebt hat, ist selbst schuld.

 

Österreich:

Hasewends Kirchenwirt, Eibiswald, südliche Steiermark. Frische Produkte aus der Region auf hohem Niveau präsentiert. Lohnt sich.

 

Südtirol:

Piccolo Hotel am Ritten in Klobenstein. Kleines aber feines 3 Sterne Hotel oberhalb von Bozen. Wandern, relaxen, nette großzügige Zimmer. Der Chef kocht selbst auf Sterneniveau. Dazu gibt es ausgezeichnete Weine aus der Region und morgens einen kühlen Swimmingpool zum Katervertreiben. Anschließend reichhaltiges Frühstücksbüffet. Und das alles zu mehr als fairen Preisen.